Worauf wir uns in Nürtingen einstellen müssen

 

Rahmenbedingungen für die Energieversorgung in Nürtingen

nach dem Erkenntnisstand vom Juli 2007

zusammengestellt von Otmar Braune

 

2007   Wärmster Winter seit 1792, dem Beginn der Aufzeichnungen.

Der 4. Sachstandsbericht der UNO zum Klimawandel schreckt die Menschheit im Februar erstmals richtig auf.

Der April bricht alle Rekorde: zu heiß, zu sonnig, kein Regen. 

Mit Gründung des Energieberatungszentrums in Nürtingen beginnt die systematische Sanierung des Altbaubestandes.

 

2016   Enorm angestiegene Öl- und Gaspreise. Jetzt wollen alle ihr Häuser

dämmen lassen – lange Wartezeiten, da die Handwerker total überlastet sind. 

Aufbau eines Nahwärmenetzes, um die Wohnungen mit der Abwärme, die bei der Stromgewinnung anfällt, zu versorgen. 

Solarstrom vom eigenen Dach ist erstmals billiger als Strom von den Stadtwerken. 

Probleme in der deutschen Autoindustrie: Spritfresser über 5l/100 km sind nahezu unverkäuflich.

 

2026  Öl und Gas sind für Normalverdiener unerschwinglich geworden.

Alle wollen an die preiswerte Nahwärme angeschlossen werden. 

Kleine leichte Elektrofahrzeuge aus China überschwemmen den deutschen Markt.  

Die Süddachflächen in Nürtingen sind bereits zu einem Drittel mit Fotovoltaikanlagen, die billigen Solarstrom liefern, belegt. 

Nach dem verheerenden Hochwasser im Winter ist der Neckar im Sommer komplett ausgetrocknet. 

 

2036   Häuser müssen immer stärkeren Orkanen trotzen.

Bei Orkanalarm suchen die Menschen bunkerartig verstärkte Notunterkünfte auf.  

Strommangel im extrem heißen Sommer, da viele große Kraftwerke wegen Kühlwassermangel abgeschaltet werden mussten.  

Fotovoltaik-, Windkraftanlagen und Erdwärme-Kraftwerke liefern im Sommer Strom.  

Durch die Dürre ist Getreide knapp, deshalb ist der Biomasseanbau zur Energiegewinnung verboten worden. 

 

2046   In Nürtingen ist die Energieversorgung komplett auf Sonne, Wind,

Abfallbiomasse und Erdwärme umgestellt. 

Die UNO hat die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas inzwischen weltweit verboten. 

           Ob diese radikale Maßnahme die Klimakatastrophe begrenzen wird,

           muss sich zeigen.

 



Suche